Die Balance zwischen Tradition und Moderne, das Beste der österreichischen Bühnentradition und das Offen-Sein für Entwicklungen der internationalen Theaterrealität zu vermitteln, ist unser Anspruch. Schauspielunterricht, Arbeit an Körper und Stimme sowie Sprech- und Sprachgestaltung sind dabei die Ausbildungsschwerpunkte.

Das Diplomstudium, das mit dem Magister/Magistra artium abschließt, ist stark an den Erfordernissen der Praxis orientiert und hat das Ziel, die Studierenden früh mit Bedingungen professioneller Bühnenarbeit vertraut zu machen. Dazu dienen Inszenierungen im universitätseigenen Theater und eine enge Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Graz. Zahlreiche internationale Kooperationen haben das Ziel, das interkulturelle Verständnis für andere Theatertraditionen zu wecken und dabei die eigenen Positionen zu überprüfen.

Mit Abschluss des Studiums verfügen die Studierenden über ihre Physis (den Bewegungs-, Sprech- und Stimmapparat und ihre visuelle Erscheinung) und ihr dahinter liegendes schauspielerisches Selbst als künstlerische Ausdrucksmittel; sie sind befähigt zum schöpferischen Dialog mit anderen an der Entwicklung eines (theatralen) künstlerischen oder sonstigen performativen Projekts Beteiligten und erfassen ihn als bestimmendes Element des künstlerischen Entwicklungsprozesses;sie sind in der Lage, ihre Ausdrucksmittel gemäß ihren eigenen und den im Dialog mit anderen entwickelten künstlerischen Anliegen und entsprechend den Anforderungen unterschiedlicher Rahmen, Orte, Medien und Räume physiologisch anzuwenden und den Entwicklungsprozess an diesen Anforderungen zu orientieren; sie verfügen über dramaturgische,theater- und literaturhistorische Kenntnisse und die Fähigkeit, Prozesse und Ergebnisse der Theaterkünste zu reflektieren und sie anzuregen und zu befördern; sie sind somit befähigt zur selbständigen Produktionsleistung einer Schauspielerin / eines Schauspielers im Sinne der Entwicklung und Erschließung der Künste.