Schauspielschultreffen 2018 – die Preise

PreistraegerInnen des Schauspielschultreffens 2018 in Graz; Foto: Wolf SilveridownloadFoto: Wolf Silveri
Fotos | Videos | 1 von 1 |

Schauspielschultreffen 2018 – die Preise

erstellt am 02. July 2018

Die Kunstuniversität Graz war dieses Jahr Gastgeberin für den Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender. Verbunden mit dem 29. Treffen zur Förderung des Schauspielnachwuchses fand dieser von 24. bis 30. Juni 2018 im MUMUTH statt. 230 Studierende ritterten um insgesamt 10 Preise.

430 Künstlerinnen und Künstler waren diese Tage zu Gast in Graz: 230 Studierende sowie 200 Lehrende und Gäste. Sie erlebten fast täglich drei Aufführungen: insgesamt 19 Produktionen, aus denen die Jury – Claudia Bauer (Regisseurin), Christoph Luser (Schauspieler), Karla Mäder (Dramaturgin), Eva Meckbach (Schauspielerin) und Sebastian Reiss (Schauspieler) – die PreisträgerInnen zu ermitteln hatte. Neben den „Förderpreisen der Bundesministerin für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland“ in der Höhe von insg. 25.000,- Euro wurde auch der von der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien – ausgelobte „Max Reinhardt Preis“ und der vom Ehemann der Schauspielerin und Dozentin Prof. Marina Busse, Friedrich Springorum, gestiftete „Marina Busse Preis“ vergeben sowie der „Preis der Studierenden“.



Einzelpreise (je 2.000,- Euro)

Anne Stein für ihre Rollen als „Antigone / Mädchen“ in der Produktion „Alles Weitere Kennen Sie Aus Dem Kino“ der Folkwang Universität der Künste Essen/Bochum

 

Paula Kober für ihre Rolle als „Elagabal“ in der Produktion „Die Ermordung des Kaisers Elagabal“ der Universität der Künste Berlin

 

Arash Nayebbandi für seine Rolle als „Der Arbeitslose“ in der Produktion „Personenkreis 3.1“ der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

 

Szene-Preise (je 2.000,- Euro)

Philippe Ledun und Vincent Lang für all ihre Szenen in der Produktion „EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL“ der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main

 

Marielle Layher und Daniel Fleischmann für die Szene „ Amédée oder wie wird man ihn los“ der Produktion „Es ist nicht dort, es ist da“ der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg

 

Ensemble-Preise (je 7.000,- Euro)

Ensemble der Produktion „Das Knurren der Milchstraße“ der Universität Mozarteum Salzburg – Thomas Bernhard Institut

 

Ensemble der Produktion „ZEIT ZU LIEBEN ZEIT ZU STERBEN“ der Otto Falckenberg Schule München

 

Max Reinhardt Preis (10.000,- Euro)

Ensemble der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin für die Produktion „Messias aus Hessen“

Der Preis wird alle zwei Jahre von der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien vergeben.

 

Marina Busse Preis (2.000,- Euro*)

Lisa Eder für die Rollen „Die dicke Frau / Fußnoten“ in „EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL“ der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main

 

*Die Jury hat das Preisgeld des Marina Busse Preises um 1.000,- Euro erhöht. 1.000,- Euro gestiftet von Friedrich Springorum, dem Ehemann der Schauspielerin und Dozentin Prof. Marina Busse, und 1.000,- Euro aus der Fördersumme der Bundesministerin für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland

 

Preis der Studierenden (2.000,- Euro)

Ensemble der Produktion „Das Knurren der Milchstraße“ der Universität Mozarteum Salzburg – Thomas Bernhard Institut

Gestiftet von Dr. Friedrich Barner, dem geschäftsführenden Direktor der Schaubühne Berlin.




    Kommentare:

    Kommentar verfassen:

    * - required field

    *

    *



    *
    *


    Weitere Artikel:

    19.11.2019

    Die Kunstuniversität Graz trauert um Cornelia Crombholz

    Die mit 52 Jahren viel zu jung verstorbene Regisseurin und Theaterleiterin war in ihrer Grazer Zeit...


    03.01.2019

    Romulus der Große

    Ausgehend von Friedrich Dürrenmatts gleichnamigen, tragikomischen Stück stellen sich...


    02.05.2018

    Gastspiel der Schauspielstudierenden in Moldawien

    Mit dem Stück KINDER DER SONNE – THE SUN IS A DEAD STAR sind Schauspielstudierende der...


    05.01.2018

    Woyzeck – frei nach Tom Waits

    Von 12. bis 20. Jänner 2018 zeigen Schauspielstudierende der Kunstuniversität Graz Georg Büchners...


    16.11.2017

    Die Weber

    Die Kunstuniversität Graz präsentiert einen Bewegungstheater-Abend nach Gerhart Hauptmanns Drama...


    03.10.2017

    Schauspielhaus-Kooperation: Kinder der Sonne – The Sun Is A Dead Star

    Pedro Martins Beja hat für dieses Kooperationsprojekt mit dem Schauspielhaus Graz als Regisseur und...


    03.01.2017

    My Lovely Europe

    In einer neuen Stückentwicklung präsentieren Schauspielstudierende der Kunstuniversität Graz eine...


    24.11.2016

    Antrittsperformance Heiko Senst

    (hier sind wir nun) VON WEGEN. Theater Kunst, die Gegenwart und die übrige Zeit. Eine Lecture...


    20.09.2016

    MALENKAYA STRANA - Solo für Tamara Semzov am Schauspielhaus

    Schauspiel-Absolventin Tamara Semzov wurde gleich nach ihrem Studium vom Schauspielhaus Graz...


    28.06.2016

    Schauspielschultreffen - Studierende der Kunstuniversität Graz erhalten höchst dotierten Preis!

    Beim diesjährigen Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender, das von 19. bis 25. Juni...


    21.06.2016

    William Shakespeares „Der Sturm“ im Burggarten

    Freiluftaufführung mit Schauspielstudierenden des dritten Jahrgangs


    13.06.2016

    „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich v. Kleist

    Als Abbild eines von Korruption und Machtmissbrauch befallenen Gesellschaftssystems wird Kleists...


    07.06.2016

    CLUB FICTION (AUT) / FIRST CONTACT (NL)

    Was passiert, wenn Schauspielstudierende zweier verschiedener Sprachen zusammen-kommen, um...


    04.05.2016

    Club Fiction

    (vormals Hoor je mij? Ich hör dich wohl ...)


    13.04.2015

    Auch Schauspielern gibt man den Gnadenschuss

    Künstlerkomödie von Ed. Hauswirth und Ensemble ab 22. April im Theater im Palais


    17.06.2015

    William Shakespeares „Der Sturm“ im Burggarten

    Auf Grund der tragischen Ereignisse vom Samstag wird die Premiere von William Shakespeares...


    22.12.2014

    King Arthur - Semi-Oper von Henry Purcell und John Dryden

    Erste Premiere im neu renovierten Theater im Palais (T.i.P. ) am 15. Jänner


    12.12.2014

    Die Räuber als Bewegungsprojekt

    Ein Schiller-Stück rein körpersprachlich umzusetzen, versuchen Schauspielstudierende der Kunstuni ...


    28.05.2014

    Don Quijote - Ein barockes Heldenabenteuer

    Die Abenteuer des Ritters von der traurigen Gestalt sind am 5. Juni im Rahmen des KUG-Kinderabos im...


    03.04.2014

    In Love. Ein Spektakel des Instituts Schauspiel

    Seit 1963 besteht an der KUG das Institut Schauspiel. 25 junge KünstlerInnen aus drei Jahrgängen...